Fibrin nach Weisheitszahn OP

Fibrin nach Weisheitszahn OP Fibrinschicht entfernen

Bildet sich bei der Weisheitszahn OP Fibrin und wie ist das für Laien erkennbar? Im Verlauf der Heilung nach der Weisheitszahn OP bildet sich auf der Wunde eine meist weiße Schicht, die viele Patienten für Eiter halten. Doch in der Regel handelt es sich dabei um Fibrin, einen Eiweißstoff des Blutes, der sich bei der Blutgerinnung der Wunde bildet.

In diesem Artikel erfährst du, was Fibrin ist und was die Bildung von Fibrin nach der Weisheitszahn OP für den Heilungsprozess bedeutet.

Hattest du nach der Weisheitszahn OP eine helle Schicht auf der Wunde?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

Was ist Fibrin nach der Weisheitszahn OP?

Fibrin ist ein wasserlöslicher Eiweißstoff des Blutes, der bei der Blutgerinnung in der Wunde nach der Weisheitszahn OP entsteht. In der Regel hat Fibrin eine gelbe, gelbgrüne oder leicht hell-bräunliche Farbe.

Der sogenannte Blutfaserstoff Fibrin ist grundsätzlich, im Gegenteil zu dem, was die meisten vermuten, ein wichtiger Faktor für eine schnelle Heilung nach dem Eingriff. Durch die Fibrinschicht auf der Wunde kann diese sich schneller erholen, da sie Keime und Bakterien davon abhalten, einzudringen. Allerdings ist die Menge des vom Körper produzierten Fibrins entscheidend – ist zu viel Fibrin auf der Wunde droht es sich in der Wunde abzulagern und den Heilungsprozess nach der Weisheitszahn OP zu hemmen.

Grundsätzlich ist Fibrin auf der Wunde ein gutes Zeichen für die fortgeschrittene Heilung nach dem Eingriff. Produziert der Körper zu viel Fibrin, kann die Wundheilung jedoch gestört werden. Der behandelnde Arzt wird dann die überflüssige Fibrinschicht aus der Wunde entfernen.

Weisheitszahn-OP.net

Unterschied zwischen Fibrin und Eiter?

Fibrin nach Weisheitszahn OP Fibrinschicht
Ob es sich um Fibrin oder Eiter handelt, lässt sich anhand eines simplen Tricks selbst feststellen.

Eiter entsteht bei einer Entzündung nach der Weisheitszahn OP und ist nichts anderes als ein biologisches Abbauprodukt des Körpers ist. Als sogenannte Suppuration bezeichnet man dabei den Entstehungsprozess des meist gelbfarbigen und unangenehm riechenden Eiters.

Während die Bildung von Eiter ein deutliches Anzeichen einer Infektion der Wunde nach dem Weisheitszähne Ziehen ist, ist die sichtbare Fibrinschicht auf der Wunde hingegen grundsätzlich ein gutes Zeichen für eine fortgeschrittene Heilung.

Indem du mit einer Kompresse über die Wunde streichst, kannst du selbst überprüfen, ob es sich um Fibrin oder Eiter handelt. Eiter lässt sich nämlich einfach von der Wunde wischen, während Fibrin fest auf der Wunde „kleben“ bleibt.

Nach der Weisheitszahn OP Fibrin entfernen

So oder so sollte die Entscheidung über die richtige Behandlung nach der Weisheitszahn Operation immer dein Arzt treffen. Wenn du eine weiße oder gelbliche Schicht auf der Wunde erkennst, solltest du also einfach bei der nächsten Kontrolle mit deinem Arzt darüber sprechen.

Wenn zu viel Fibrin auf bzw. in der Wunde liegt, wird er den Eiweißstoff vorsichtig entfernen. Handelt es sich um Eiter, wird er geeignete Maßnahmen gegen die Entzündung nach der Weisheitszahn OP einleiten.

Hast du Fragen, Tipps oder Anregungen zum Thema Fibrin nach der Weisheitszahn OP? Dann schreibe gern einen Kommentar unter diesen Artikel.

Fibrin nach Weisheitszahn OP
5 (100%) 1 Stimme[n]

Über den Autor Alle Beiträge ansehen

Christoph Schulz

Wie viele andere, habe auch ich eine Weisheitszahn-OP hinter mir. Auf Weisheitszahn-OP.net möchte ich dir meine Erfahrungen schildern und dir mögliche Ängste nehmen. Die Inhalte habe ich mit den besten Zahnärzten und Kieferchirurgen aus Deutschland abgestimmt. Ich hoffe, dass dir dieser Ratgeber alle offenen Fragen rund um die Entfernung deiner Weisheitszähne beantwortet.

Antworten

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pfichtfelder sind mit einem * markiert.